Methoden in der Therapie

In meinen Therapien finden viele Methoden im Prozess Anwendung. Grundlage ist meine personenzentriert-systemische Grundhaltung. Mir ist es wichtig mit Ihnen mögliche Zugänge zu finden. Oft ist es der Körper, der uns hilft, Eingänge in unserem Problem- und Lösungsraum zu finden. Daher nutze ich u.a. die unten beschriebenen Therapieansätze.

EMDR

EMDR („Eye Movement Desensitization and Reprocessing“) ist eine von Francine Shapiro in den USA entwickelte psychotherapeutische Methode für die Bewältigung extrem belastender Erlebnisse (so genannte Traumata). Die Behandlungsweise wurde von Frau Shapiro zufällig entdeckt. Sie beobachtete, dass emotional stark belastende Erinnerungen besser verarbeitet werden können, wenn die Augen hin und her bewegt werden. Diese Beobachtung wurde systematisch zu einem Therapieverfahren weiterentwickelt.

Der Wissenschaftliche Beirat Psychotherapie stuft EMDR seit dem 06.07.2006 im Gutachten zur wissenschaftlichen Anerkennung der EMDR-Methode als wissenschaftlich anerkanntes Verfahren für die Behandlung von Posttraumatischen Belastungsstörungen ein. EMDR ist in seiner Wirksamkeit vielfach bestätigt.

Heute werden neben der Behandlung von Traumafolgeerkrankungen auch andere Anwendungsmöglichkeiten des EMDR erprobt, z.B. bei der Behandlung von traumatischer Trauer, Phantomschmerzen, bestimmten Angst- und Suchterkrankungen. EMDR ist ein hoch wirksames Verfahren, und wird im Kontext verschiedener Therapieformen eingesetzt.

EMI Eye Movement Integration Therapy

Was ist EMI?
EMI ist eine innovative Therapiemethode, die bei seelischen Verletzungen (z.B. Traumatisierungen) oder emotional belastenden Erfahrungen eingesetzt wird. Die Wurzeln von EMI liegen im neurolinguistischen Programmieren (NLP).

Wann kann EMI eingesetzt werden?
Außer zur Auflösung traumatischer Ereignissen, kann EMI auch eingesetzt werden zur:

  • Ressourcenaktivierung
    Verschüttete Fähigkeiten können (re)aktiviert werden. Dazu werden die gleichen Augenbewegungen genutzt, diesmal jedoch mit positiven Erinnerungen und Gefühlen gekoppelt. Ressourcenaktivierendes EMI kann auch im Sport oder bei Auftritten, Prüfungen als Mentaltraining eingesetzt werden.

  • Stressreduktion
    Wer dauerhaft oder zu oft „im Stress“ ist, hat ein „Stressprogramm“ entwickelt, welches automatisch läuft, häufig ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Klienten berichteten häufig, sie „funktionieren“. EMI kann die Automatismen unterbrechen und helfen, in eine gesunde Balance zurück zu finden.

  • Angsterkrankungen
    Ebenso wie bei der Stressreduktion können hier automatische Angstreaktionen entkoppelt werden.

  • Verarbeitung von Trauer und Verlust
    Trauer ist eine normale und gesunde menschliche Reaktion auf Verlust. Ein Prozess, der nicht künstlich (auch nicht durch den Einsatz von EMI) abgekürzt werden sollte. Manchmal gelingt es einem Menschen aber über lange Zeit nicht, innerlich Abschied zu nehmen und sich neuen Beziehungen zuzuwenden. Dann kann eine EMI Sitzung helfen, diese Blockade zu lösen.

Focusing

Focusing wurde von dem österreichisch-amerikanischen Philosophen und Psychologen Gene Gendlin entwickelt. Sie ist eine körperorientierte Methode zur Förderung persönlicher Weiterentwicklung und Lebenskompetenz. Die Arbeit entstammt seiner Faszination für ein Sich-Einlassen auf das, was im Körper schon gespürt, aber noch nicht verstanden wird.

Diese körperliche Resonanz, im Focusing sprechen wir von Felt Sense, kann sehr vielschichtig sein. Spürbar vielleicht als Kloß im Hals oder Druck im Bauch oder andere Empfindungen, was jeder von uns schon einmal erfahren hat. Dieser Felt Sense wird als Basis oder Ursprung des Prozesses gesehen. Schenkt man ihm seine größte Wertschätzung und Aufmerksamkeit, entsteht Raum für eine Änderung im Erleben. Diese Änderungen können sehr verblüffend sein. Z.B. als Gefühl der Entspannung, des Lösens, der Freude oder des „Richtigseins“. Gleichzeitig lernen wir einen respektvolleren Umgang mit unseren inneren Empfindungen, Emotionen, Gefühlen und Gedanken.